Videos

GLOCKE Orgel digital der neue Podcast
Im Zuge des derzeit stillstehenden Konzert- und Kulturbetriebes entstand die Idee den Versuch zu starten, ein neues digitales Konzertformat in einen Podcast verpackt, mit musikvermittelnden Aspekten, zu gestalten. Quasi eine „virtuelle Konzertreihe“ ins Leben zu rufen.
Dies an einem besonderen Ort mit einem besonderen Instrument.

WEITERE VIDEOS

Diskografie

Orgelpunkt – Die Sauer-Orgel
Glocke Bremen

Als 1928 die große Orgel in der Bremer „Glocke“ dem Konzertpublikum übergeben wurde, überschlug sich die Kritik mit Lobeshymnen über die gelungene Symbiose des ausgezeichneten Instruments aus der renommierten Werkstatt Sauer und der herausragenden Akustik des Konzertsaals. Die Orgel hat Krieg und Zer-störung nahezu unbeschadet überstanden und wurde nach ausgedehntem Dornröschenschlaf vor einigen Jahren grundlegend restauriert. Nun ist das in Deutschland einzigartig erhaltene Instrument erstmals auf Tonträger gewürdigt und zeigt, dass es „die Literatur vergangener Zeiten, wie die der Gegenwart einwandfrei wider-zugeben“ in der Lage ist.

Orgelpunkt – Trombone and Organ

Wenn von historisch informierter Aufführungspraxis gesprochen wird, ist häufig die Rede von Barockmusik. Der Umstand dass Musikinstrumente im 20. Jahrhundert immer lauter, sowie durch die Anhebung des allgemeinen Stimmtones (von ca. a´ 435 Hz auf 443 Hz) immer brillanter und höher wurden, wirft die Frage nach einer historisch informierten Aufführungspraxis im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert auf.
Im vergangenen Jahr hat sich GlossArte intensiv mit dieser Zeitepoche beschäftigt und nach ausführlichen Forschungstätigkeiten ein Stück Bremer Musikinstrumenten-Geschichte wieder zum Klingen gebracht. Daraus ist eine CD entstanden, u.a. mit Ersteinspielungen diverser Werke auf der historischen Sauer-Orgel (1928) im grossen Saal der Glocke, des Bremer Konzerthauses von 1926, zusammen mit der historischen Franz-Kuhn-Posaune (1920). Es handelt sich dabei nicht nur um erstmals eingespielte Werke, sondern auch um erstmals als Duo und im Quartett aufgenommene original erhaltene historische Instrumente.

Espanoletas – Spanischer Wind

Klänge aus dem Goldenen Zeitalter – Die Ministriles und ihre Musik um 1600
“Españoletas – Spanischer Wind” möchte das Spiel dieser Ministriles wieder auferstehen und auch heutige Hörer daran teilhaben lassen. Mit festlicher Musik der Renaissance und des Frühbarock nehmen wir die Konzertbecher mit auf eine Zeitreise in das Siglo de Oro, das goldene Zeitalter Spaniens, in dem Komponisten wie Antonio de Cabezón, Diego Ortiz und Gaspar Sanz in ganz Europa gefeiert wurden.
Schwungvolle Tänze, liebliche Canzonen und mitreißende Recercadas, gespielt von einer historischen Ministriles-Besetzung, vermitteln in diesem Konzert einen Eindruck von der ungeheuren Lebensfreude und der beglückenden Lust an Festen und Feiern, die uns aus der spanischen Stadtpfeifer-Musik des 16. und 17. Jahrhunderts entgegenstrahlt.